Von süßen Äpfeln, den letzten Sonnenstrahlen und ganz viel Licht in unseren Herzen: So schön ist der Herbst bei uns Landknirpsen


„Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe, aus ein paar sonnenhellen Tagen sich so viel Licht ins Herz zu tragen, dass, wenn der Sommer längst verweht, das Leuchten immer noch besteht.“

-Johann Wolfgang von Goethe-

 

Der Sommer neigt sich seinem Ende entgegen:

Alle Gruppen heißen mit kleinen Briefen und Begrüßungsmorgenkreisen die neuen Kinder willkommen und freuen sich auf ein spannendes neues Kitajahr. Einige Eingewöhnungen beginnen und die neuen Vorschüler begeben sich auf die ersten gemeinsamen Exkursionen. Sie stellen unter Beweis, dass auch sie richtige Naturforscher sind und arbeiten schon fleißig an ihrer ersten Fotoausstellung.

Auch wenn die Sonne noch ganz viel Kraft hat, spüren wir, dass der Herbst naht und freuen uns auf eine bunte, gemütliche und leuchtende Zeit, voller Geschichten, gemeinsamer Feste, kleiner Köstlichkeiten und wunderbarer Momente, die unsere Herzen lachen lassen ...

Ein kleiner Höhepunkt war auch der Besuch der Prophylaxeassistentin, die uns erinnert hat, warum wir immer gründlich unsere Zähne putzen müssen. Sie hat alles ganz prima erklärt und uns auch noch einmal die richtige Zahnputztechnik gezeigt. Mit dem spannenden Zahnmodell haben wir außerdem verstanden, wie es zu Löchern in den Zähnen kommt und warum unsere Milchzähne kurz vor der Schule ausfallen und Platz für die bleibenden Zähne machen.

Pünktlich zum Start der neuen Vorschulgruppe fallen auch schon die ersten Zähnchen aus ...


Unser goldener Herbst ...


Ein Zaubertag im Herbst

Altweibersommergedicht für Kinder

 

Denkt nur, jemand hat heute Nacht

einen Teppich gewebt übers Land

aus silbernen Fäden in glänzender Pracht,

geschaffen von Meisterhand.

Verzaubert glitzert der Morgentau

mit dem Sonnenlicht um die Wette,

ein Glänzen und Funkeln, so silbergrau

wie Perlen auf einer Kette.

Der Sonne macht dieses Spiel Freude.

Sie strahlt mit all ihrer Kraft.

Einen warmen Tag schenkt sie uns heute.

Sie hat es noch einmal geschafft.

Und der Sommer? Er lacht.

Ist er doch über Nacht

heimlich zurückgekommen

und hat das Zepter noch einmal ganz sacht

dem Herbst aus den Händen genommen.

© Elke Bräunling


Wir genießen einen goldenen Herbst und sind wieder viel an der frischen Luft unterwegs, sammeln Kastanien, rascheln im Herbstlaub, spielen im Matsch, singen gemeinsam und beobachten, wie sich die Tiere allmählich für die kalte Jahreszeit bereit machen ...

... Jetzt ist es wieder an der Zeit für unterhaltsame "Geschichten-Kreise" mit ganz vielen Märchen und herbstliche Bastelrunden. Natürlich feiern die Gruppen auch in diesem Jahr ein kleines Erntedankfest, zu dem die Eltern wieder ganz zauberhafte und liebevoll zusammengestellte Körbchen vorbereitet hatten. Zur Feier des Tages haben wir ein Puppenspiel im Saal gesehen. Hans Christian Andersens "Däumelinchen" stand auf dem Spielplan. Selbstverständlich wurde Katrin bei ihrer Inszenierung wieder von "lebendigen Puppen" unterstützt.


Wenn die quirligen Kleinen die Senioren besuchen ...


Hälfte des Lebens

Friedrich Hölderlin

 

Mit gelben Birnen hänget

Und voll mit wilden Rosen

Das Land in den See,

Ihr holden Schwäne,

Und trunken von Küssen

Tunkt ihr das Haupt

Ins heilignüchterne Wasser.

 

Weh mir, wo nehm ich, wenn

Es Winter ist, die Blumen, und wo

Den Sonnenschein,

Und Schatten der Erde ?

Die Mauern stehn

Sprachlos und kalt, im Winde

Klirren die Fahnen.


Damit die zweite Hälfte des Lebens für unsere Senioren vom "Pflegeteam Ostseeküste" nicht so kalt, traurig und düster wird, wie sie Friedrich Hölderlin in seinem Gedicht beschreibt, wollen wir die Omas und Opas besuchen und gemeinsam Apfelmus kochen. Denn für ein gelungenes Ganzes braucht man bekanntlich zwei Hälften und wir wollen die Senioren an die fröhlichen Momente in ihrem Leben erinnern, die sie alle in ihren Herzen tragen. Sie sind immer so lieb zu uns!

Damit wir auch ganz viel Apfelmus für den kommenden Winter einkochen können, dürfen wir bei unserer Frau Nickel im Garten nach Herzenslust Äpfel pflücken. Sie besitzt nämlich einen Apfelbaum, der genau die richtige Größe für uns Kinder hat...

Wir haben so fleißig gepflückt, sortiert und gesammelt, dass wir noch so manchen Apfel als kleine Leckerei an Frau Nickels Pferde verfüttern konnten.

Bei unseren Senioren haben wir uns dann so richtig ins Zeug gelegt. Schließlich muss das Apfelmus ja für uns alle reichen. Die Omas und Opas haben sehr gestaunt, wie geschickt und ausdauernd wir schälen und schneiden können. Aber mit einem fröhlichen Liedchen auf den Lippen war die Arbeit schnell getan und wir haben außerdem so schön als Team zusammen gearbeitet. Selbstverständlich haben wir das Mus schon verkostet. Es ist so köstlich geworden. Bei jedem geöffneten Glas können wir nun an diesen schönen Vormittag denken ...

... Unser nächster Besuch hat gar nicht lange auf sich warten lassen, denn wir haben gemeinsam bunte Herbstlichter gebastelt. Bald beginnt die dunkle Jahreszeit und wir möchten es gemütlich und kuschelig haben. Und das wünschen sich die Senioren bestimmt auch. Also haben wir zusammen losgebastelt. Es sind richtig kleine Kunstwerke entstanden. Außerdem sind nicht nur die Omas und Opas sehr nett. Auch ihre Betreuer und Betreuerinnen sind sehr lustig und immer für einen Spaß zu haben: Hier haben wir zwei Naschkatzen erwischt!


Wenn der Wind das Jahr wegweht ...


Am Ende des Herbstes

Kleines Herbstgedicht

 

Der Spätherbst weht

die Blätter von den Bäumen.

Die Zeit vergeht.

Sie bleibt in unsern Träumen.

Grau das Gewand,

die Tage werden trüber,

reicht er die Hand

und geht an uns vorüber.

Er geht ganz leis’.

einen Hauch nur lässt er ahnen.

Aus grau wird weiß,

die Zeit zieht ihre Bahnen.

© Elke Bräunling


Manchmal scheint die Zeit wirklich wie im Fluge zu vergehen: Unsere Kita "Landknirpse" feiert nämlich im November ihren 30. Geburtstag. 

Natürlich wollen auch wir diesen Anlass gebührend feiern und machen in diesem Jahr aus dem Lichterfest ein Geburtstagslichterfest. Dazu basteln wir uns in allen Gruppen Laternen für einen Lichterumzug durch das Dorf und fertigen Raum- und Tischdekorationen unter dem Motto "Sternenglanz und Lichtertanz" an. Wir freuen uns schon riesig und spüren ein Kribbeln in den Bäuchlein, wenn wir an unser Fest denken...

Dann war der große Festtag da. Unter unserem selbst gebastelten Sternenhimmel haben wir dann an leuchtenden Tischen auf unseren eigenhändig beklebten Sternchentischdecken das Geburtstagsfrühstück genossen. Wir haben Geburtstagslieder gesungen und  zum Essen leise Laternenliedern gelauscht. Hinterher haben wir dann den Geburtstagskuchen angeschnitten.

Jetzt fehlte natürlich noch die Geburtstagskerze: 


Das Licht geht auf die Reise

 

1. Leise, ganz ganz leise

Geht das Licht auf eine Reise

Geht von Hand zu Hand und dann

Kommt es wieder vorne an

Leise, ganz ganz leise

Leise, ganz ganz leise

 

2. Leise, ganz ganz leise

Geht das Licht auf eine Reise

Leuchtet erst für mich und dann

Kommt es auch bei dir bald an

Leise, ganz ganz leise

Leise, ganz ganz leise

 

3. Leise, ganz ganz leise

Geht das Licht auf eine Reise

Bringt uns warme Helligkeit

In die dunkle Jahreszeit

Leise, ganz ganz leise

Leise, ganz ganz leise

 

4. Leise, ganz ganz leise

Geht das Licht auf eine Reise

Geht von Hand zu Hand und dann

Kommt es wieder vorne an

Leise, ganz ganz leise

Leise, ganz ganz leise

 

Text und Musik: Kati Breuer

Verlag: © Edition SEEBÄR-Musik Stephen Janetzko

Web: www.kinderlieder-und-mehr.de


Zu diesem Lied ist unser Geburtstagslicht (eine echte Kerze) von Kinderhand zu Kinderhand einmal durch die ganze Kita gewandert und schließlich bei den Jüngsten sicher angekommen. Wir haben uns damit für die Kita noch viele Jahre voller Liebe, Licht und Fröhlichkeit gewünscht.

Nun wurde das Kitageschenk ausgepackt: Wir haben jetzt für alle Geburtstagskinder ein ganz besonderes Porzellan-Service mit Platzdeckchen in der Kita, von dem nur am Geburtstag gegessen werden darf. Etwas ganz Besonderes also!

Dann kam die Sonne für uns heraus und wir haben die Kinderdisco ins Freie verlegt. Wir haben so schön und ausgelassen getanzt! Zwischendurch gab es noch ein kleines Minifeuerwerk (unter anderem 30 Wunderkerzen) zu bestaunen und eine liebe Überraschung:

Frau Buchholz und Frau Tobies vom "Pflegeteam Ostseeküste" haben uns von den Omas und Opas eine süße Geburtstagsüberraschung und einen selbst zusammengestellten "Erinnerungsfoto-Rahmen" überreicht. Es ist so lieb, dass sie heute an uns gedacht haben. 

Passend zum Lichterfest gab es zum Mittagessen "Sternenhimmelnudeln (Sternchen  und Halbmonde) mit Tomatensoße" und "Milchstraßen-Schnitten" zum Nachtisch. So gestärkt folgte eine kleine Ruhepause, damit wir wieder fit für unseren Lichterumzug am Nachmittag waren. 

Denn da wartete für alle Kinder eine riesengroße Überraschung: In diesem Jahr haben wir zwar keinen Martinsmann, aber dafür ein Martinshorn an der Spitze unseres Umzugs bewundern dürfen. Die "Freiwillige Feuerwehr Grimmen" hat mit ihrem Einsatzfahrzeug unseren kleinen Laternenzug begleitet. Nachdem wir das Fahrzeug kennenlernen und genauestens inspizieren durften, zogen wir gemeinsam los ...


Lichterkinder

 

Lichterkinder auf dieser Erde

Leuchten wie Sterne am Himmelszelt

So wie St. Martin schenken sie Freunde

In alle Herzen auf diese Welt

 

Laternen und Lichter bringen Wärme in die Welt

Leuchten wie Sterne am Himmelszelt

Für allen deren Leben dunkel und kalt ist

Voller Schatten, Angst und Gewalt ist

Wir teilen wie St. Martin den Mantel und Geld

Nächstenliebe ist alles was zählt

Lichterkinder bringen Lächeln in Gesichter

Sing dieses Lied und zeigt eure Lichter

 

Wir alle sind Lichterkinder

Es strahlen die Kerzen-Lichterkinder

Mit Liebe im Herzen-Lichterkinder

Für alle Kinder dieser Welt

 

Wir alle sind Lichterkinder

Es strahlen die Kerzen-Lichterkinder

Liebe im Herzen-Lichterkinder

Für alle Kinder dieser Welt

Lichterkinder!

 

Lichterkinder auf dieser Erde (Lichterkinder)

Leuchten wie Sterne am Himmelszelt (Lichterkinder)

So wie St. Martin schenken sie Freude (Lichterkinder)

In alle Herzen dieser Welt (Lichterkinder)

So wie St. Martin schenken sie Freude

In alle Herzen auf dieser Welt

 

Written by: FLORIAN BAUER, GABY CASPER

Lyrics © Sony/ATV Music Publishing LLC

Lyrics Licensed & Provided by LyricFind


Obwohl wir einen kleinen Regenschauer aushalten mussten, war der Umzug toll! Alle haben so gern ihre Laternen präsentiert und heller als die Sterne geleuchtet. (Denn die konnte man noch nicht sehen) Zur blauen Stunde kamen dann die Eltern und haben ihre Lichterkinder abgeholt, die heute ganz viel erlebt hatten.

Im Sommer wollen wir dann noch einmal mit allen Kindern, die in unserer Kita sind und waren auf der Wiese ein Kinderfest feiern. Und die Erwachsenen feiern in 14 Tagen ein eigenes "Geburtstagslichterfest" im Saal. Da können sie dann ihre Kita-Erinnerungen austauschen und im Herzen wieder Kind sein!